CHRISOFIX®

Zusätzliche

Handgelenksorthesen


In der Schweiz entwickelte
und patentierte
Orthesen von Weltklasse ??

Schmerzen im Handgelenk können ebenso viele Ursachen haben, wie sie verbreitet sind. Schmerzen im Bereich des Handgelenks können für Menschen, die ein aktives Leben führen und mit digitalen Technologien und intelligenten Geräten arbeiten, ein tägliches Ärgernis darstellen. Schmerzen im Bereich des Handgelenks, die durch Arthritis verursacht werden, betreffen in der Regel ältere Menschen, während Schmerzen im Handgelenk auch bei Menschen auftreten können, die einen aktiven, sportlichen Lebensstil führen. Die Nutzung digitaler, intelligenter Geräte, Hausarbeit, Überanstrengung und körperliche Arbeit können zur Entwicklung des Karpaltunnelsyndroms führen, das durch brennende und kribbelnde Schmerzen in den Fingern sowohl tagsüber als auch besonders nachts gekennzeichnet ist. Frühere oder aktuelle Verletzungen, Frakturen und postoperative Zustände können ebenfalls zu Problemen am Handgelenk führen, die eine Behandlung und Schienung erfordern. Bei Schmerzen im Handgelenk ist es von größter Wichtigkeit, eine geeignete Orthese zu haben, um die Symptome zu lindern. Es gibt eine große Auswahl an Chrisofix®-Handgelenkorthesen, so dass wir ein breites Spektrum von Handgelenksproblemen abdecken können. Chrisofix®-Handgelenkorthesen bieten außerdem einen hohen Versorgungsstandard.

Haben Sie eine Kahnbeinbruch erlitten?

Was ist ein Kahnbeinbruch?

Das Kahnbein ist ein kleiner Knochen an der Basis des Daumens. Es spielt eine Schlüsselrolle bei der Gewährleistung einer harmonischen und schmerzfreien Bewegung unserer Hand und unseres Handgelenks. Aufgrund seiner Lage ist es jedoch verletzungsanfällig - von allen acht kleinen "Handwurzelknochen" (die Knochen, aus denen das Handgelenk besteht) wird das Kahnbein am häufigsten verletzt. Aufgrund seiner besonderen Anatomie kann die Heilung von Brüchen problematisch oder sogar erfolglos sein, was zur Entwicklung einer "Pseudoarthrose" oder eines "nicht geheilten Bruchs" führt. Diese nicht verheilte Fraktur des Kahnbeins ist bei Belastung schmerzhaft und kann sogar in Ruhe schmerzhaft werden. Wird die nicht verheilte Fraktur nicht behoben, kann sie zu chronischen Schmerzen im Handgelenk, einer eingeschränkten Belastbarkeit des Handgelenks und Schwierigkeiten bei der Ausführung alltäglicher Aufgaben führen.

Wenn die Pseudoarthritis nicht behoben wird, wird die Stellung des Kahnbeins beeinträchtigt, was zu Knorpelschäden und Arthrose im Handgelenk führt. Eine Arthrose im Handgelenk kann sehr behindernd sein. Die Schmerzen, unter denen der Patient leidet, können die Verrichtung alltäglicher Tätigkeiten, die Arbeit oder den Sport erschweren oder in manchen Fällen sogar unmöglich machen.

Deshalb ist es wichtig, einen Kahnbeinbruch oder später einen nicht verheilten Kahnbeinbruch zu erkennen und ernst zu nehmen, um eine schmerzfreie und ausreichende Funktion unserer Hand zu erhalten.

 

Wer ist am häufigsten von einem Kahnbeinbruch betroffen?

Kahnbeinfrakturen sind bei Männern häufiger als bei Frauen. Sie treten typischerweise bei Menschen auf, die einen aktiven/sportlichen Lebensstil führen. Das häufigste Szenario für eine Kahnbeinfraktur ist eine Sportverletzung, sie kann aber auch nach einem Sturz auf eine ausgestreckte Hand oder bei einem Autounfall auftreten.

 

Was sind die häufigsten Symptome von Kahnbeinbrüchen?

Nach einer Sportverletzung, einem Sturz auf eine ausgestreckte Hand oder einem Autounfall treten sofort Schmerzen auf. Die Stärke des Schmerzes hängt vom Verletzungsmechanismus, der Art der Frakturen usw. ab und kann bei verschiedenen Patienten sehr unterschiedlich sein. Er kann mit erheblichen Schmerzen und Schwellungen einhergehen, aber auch relativ symptomfrei sein oder nur leichte Symptome aufweisen. Bestimmte Bewegungen und Belastungen lösen in der Regel die Schmerzen aus. Wenn der Kahnbeinbruch nicht rechtzeitig diagnostiziert oder erfolgreich behandelt wird, können die Schmerzen im Laufe der Zeit konstant werden und auch im Ruhezustand können dumpfe Schmerzen auftreten. Relativ beschwerdefreie Perioden können sich mit schmerzhafteren Perioden abwechseln, die das alltägliche Leben und die Ausführung von Aufgaben sehr unangenehm machen.

 

Was können wir tun?
Wie helfen Chrisofix®-Kahnbeinorthesen bei der Linderung des Problems?

Die Behandlung eines Kahnbeinbruchs kann konservativ (d. h. ohne Operation) oder operativ erfolgen. Bei der konservativen Behandlung ist die Fixierung des Handgelenks in der richtigen Position von größter Bedeutung. Die Dauer dieser Fixierung liegt - je nach Art des Bruchs - zwischen 8-12 Wochen, kann aber auch länger sein. Dies kann durch einen traditionellen Gips oder durch das Anlegen einer geeigneten Orthese geschehen. Dank des innovativen Designs bietet Chrisofix®-Kahnbeinorthese maximale Stabilität bei gleichzeitiger Freiheit der Finger für alltägliche Verrichtungen. Außerdem sind die Orthesen leicht und bequem zu tragen.

Die häufigste chirurgische Lösung für Kahnbeinbrüche ist die Implantation einer so genannten "Kompressionsschraube". Nach diesem chirurgischen Eingriff ist es jedoch häufig erforderlich, das Handgelenk bis zum Abschluss der Wundheilung oder sogar noch länger zu fixieren. In diesen Fällen ist die Chrisofix®-Kahnbeinorthese eine sichere und komfortable Lösung, die gleichzeitig die notwendige Stabilität für die Heilung des Knochens bietet.

Wenn der Kahnbeinbruch nicht rechtzeitig diagnostiziert oder nicht erfolgreich behandelt wird und sich eine Pseudoarthritis entwickelt (d. h. der Bruch heilt nicht), ist die Behandlung chirurgisch. Je nach Verletzung und den speziellen Anforderungen des Patienten gibt es eine Vielzahl von Operationsmöglichkeiten. Gemeinsam ist bei diesen Eingriffen jedoch, dass in den meisten Fällen eine Fixierung des Handgelenks für einige Wochen, manchmal sogar Monate nach dem Eingriff erforderlich ist. Die Chrisofix® Kahnbeinorthese bietet die notwendige ergänzende Stabilität nach diesen chirurgischen Eingriffen und ist eine bequeme und gut sitzende Orthese.

 

Wie lange muss man die Chrisofix® Kahnbeinorthese tragen?

Es kann notwendig sein, die Chrisofix®-Kahnbeinorthese unabhängig oder als ergänzende Maßnahme zu einer Operation im Falle eines Kahnbeinbruchs für einige Wochen, häufiger jedoch für einige Monate zu tragen, daher sind Komfort, Stabilität und hygienische Überlegungen von größter Bedeutung.

 

Warum Chrisofix® Kahnbeinorthese?

Die Behandlung eines Kahnbeinbruchs kann konservativ (d. h. ohne Operation) oder chirurgisch erfolgen, aber in beiden Fällen ist es für die erfolgreiche Behandlung des Bruchs von entscheidender Bedeutung, dass das Handgelenk in der richtigen Position fixiert wird und gleichzeitig eine ausreichende Stabilität aufweist. Die Chrisofix® Kahnbeinorthese gewährleistet sowohl die richtige Positionierung als auch die notwendige Stabilität für eine erfolgreiche Behandlung der Kahnbeinfraktur. Dank des speziellen, innovativen Designs der Chrisofix® Kahnbeinorthese sorgt der Aluminiumkern, aus dem der Rahmen der Orthese besteht, für ausreichende Stabilität und bietet gleichzeitig die Möglichkeit einer präzisen und exakten Anpassung.

Universal wrist
Orthosis

 

Fixierung und/oder Ruhigstellung des Handgelenks nach Verletzungen (z.B. Distorsion), Operationen und Fixierung mit Gips. Konservative Behandlung bei Entzündungen und degenerativen Erkrankungen des Handgelenks (ohne Beteiligung des Daumens).

Universal wrist orthosis

Kontaktieren Sie uns

+41 52 670 11 60

hello@chrisofix.com

Minimaler Umsatz angestrebt/geschätzt

Derzeit bediente Branchen

Copyright© CHRISOFIX®

THE FLEXI-FIX HEALER

In der Schweiz entwickelte und patentierte Orthesen von Weltklasse   

 Patent Numbers: 20130035621, 701845B

Chrisofix Hungary Kft.

Grassalkovich út 272-274.

1239 Budapest,

Ungarn

Tel.: +36 1 287 10 56

office@chrisofix.com

 

Chrisofix AG

Dorfstrasse 15,

8302 Kloten, Switzerland

Schweiz

Tel.: +41 52 670 11 60

hello@chrisofix.com